Betonmöbel

Betonmöbel
 
 
 
 
Wunschartikel nicht gefunden?
Telefon: 05235 50288-0
Email: info@moebilia.de
* Finanzierung bei einer maximalen Laufzeit von 72 Monaten; Kaufpreis entspricht dem Nettodarlehensbetrag; Gebundener Sollzinssatz (jährl.) 9,47 %; eff. Jahreszins 9,90 %. Diese Angaben stellen zugleich das repräsentative Beispiel im Sinne des § 6a PangV dar. Vermittlung erfolgt ausschließlich für die Commerz Finanz GmbH, Schwanthalerstr. 31, 80336 München.

Betonmöbel

Der neue Trend!

Möbel und Dekorationsgegenstände aus Beton finden zunehmend Anhänger, vor allem unter den Fans eines modernen, reduzierten Wohnstils. Durch polierte Oberflächen wirken Betonmöbel oft zeitlos schick – und mit Leuchten, Schalen und Regalen aus Beton lassen sich tolle Akzente in der Inneneinrichtung setzen.

Der industrielle Einrichtungsstil – urbanes Wohnen mit Beton & Stahl

Insgesamt lässt sich ein Trend hin zum industriellen Wohnstil beobachten. Zurückzuführen ist das auch auf die zunehmende Verstädterung unserer Gesellschaft. Charakteristisch für den Industrielook ist vor allem die Kombination aus Metall und Altholz, um so den Charme von alten Werkshallen in die eigenen vier Wände zu holen. Diese werden komplett unbehandelt in die Wohnung integriert und mit den übrigen Einrichtungsgegenständen kombiniert. Hier können beispielsweise Accessoires im Industrylook wahre Eyecatcher sein. Dieser Trend zum Industrial Look wird auch auf den aktuellen Möbelmessen bestätigt: So werden Betonmöbel sehr gerne mit Massivholz kombiniert, um so ein rustikales Ambiente zu unterstreichen und man findet diesen Stil auch vermehrt in Neubauten an. Und selbst die Tapetenindustrie rüstet bereits auf: Es werden schon Tapeten angeboten, welche Metall, eine Ziegelwand oder andere industrielle Materialen nachahmen, um das Fabrik Wohndesign zu ergänzen und zu komplettieren.

Die besonders Faszination von Beton in der Inneneinrichtung

Einen mit Betonmöbeln ausgestatteten Raum in erster Linie als gemütlich zu bezeichnen, würde sicher niemandem einfallen. Stattdessen zieht das kühle, minimalistische Naturmaterial vor allem die Fans moderner, klarer Strukturen und farblich reduzierter Einrichtungs-Stile an. Die besondere Ästhetik, die Möbel aus Beton widerspiegeln, speist sich vor allem aus ihrer einzigartigen Oberfläche: von grob, offenporig und matt bis zu fein poliert und glänzend reicht die Palette der Gestaltungsvarianten. Selbst Oberflächenstrukturen anderer Materialien, von Stoff bis Leder oder Holz, lassen sich in Beton nachempfinden. Gleichzeitig steht Betondesign für klare Linien und deutlich voneinander abgegrenzte farbige Flächen in der Inneneinrichtung.

Auch die Fans einer ganz neuen Art von Natürlichkeit kommen mit Beton in der Einrichtung ihrer Wohnung zum Zuge. Denn Beton, der doch in der allgemeinen Wahrnehmung oft so steril und künstlich wirkt, ist im Grunde ein Naturmaterial: Er ist eine Mischung aus Kalkstein, Ton, Sand oder Kies und Wasser. In flüssiger Form verarbeitet, kann er sogar in sanfte Rundungen gegossen und in freien Formen verarbeitet werden, bei denen nur die Phantasie der Designer die Grenzen setzt. Beton muss also weder hart noch kalt wirken: Minimalismus und Stil hingegen sind Attribute, die er als Einrichtungsmaterial in besonders hohem Maße mitbringt.

Tipps für den Kauf von Möbeln im Betondesign

Neben dem Design der Betonmöbel spielt beim Kauf der Inneneinrichtung vor allem das Gewicht eine große Rolle. Insbesondere, wenn es um Betontische oder ähnlich großflächige Gegenstände geht, sind Gewichtsklassen von deutlich über 100 kg keine Seltenheit. Das sorgt nicht nur beim Transport für Herausforderungen, sondern sollte auch unter Statik-Gesichtspunkten bedacht werden. Im Zweifelsfall sollten die Fans schlichter, minimalistischer Wohndesigns lieber auf hauchdünn gegossene Deko-Gegenstände wie Leuchten oder Vasen aus Beton setzen. Auch damit kann die gewünschte Atmosphäre von modernem, klar strukturiertem Stil erreicht werden. Darüber hinaus ist es wichtig, das passende Betondesign für Einsatzzweck und Umfeld der Möbelstücke oder Accessoires zu wählen. So können pflegebedürftige großporige Oberflächen gerade in Bad oder Küche schnell zur Belastung werden.

 Kombinationsmöglichkeiten mit Betonmöbeln

Wer Betonmöbel einsetzt, sollte dies nach dem Prinzip tun: Weniger ist mehr. Denn ein Betontisch, ein Schreibtisch oder ein Sessel aus dem modernen Material wirkt in der Regel sehr dominant in einem Raum. Deshalb brauchen Betonmöbel viel Freiraum, um optimal wirken zu können. Um einen kühlen, modernen Wohnstil zu erreichen, ist die Kombination von Beton mit Glas und großflächigen Innenraumdesigns ideal. Aber auch ein bewusster Stilbruch hat viel Charme: So lässt sich Beton beispielsweise durchaus mit Holz und Vintage-Möbeln kombinieren. Das lässt auch Möbel und Dekoartikel aus dem kühlen Steinguss viel natürlicher wirken. Dunkle Farben wirken in Kombination zu Beton übrigens meist besonders gut. Ein wirkungsvoller Ansatz für einen interessanten Einrichtungsstil ist es auch, bewusste Kontraste zu setzen, die einen Raum spannend und lebendig machen. So lassen sich die klaren Linien von Betonmöbeln beispielsweise in einen schönen Kontrast zu geschwungenen Rattanstühlen oder raffinierten Leuchten und Lichtbögen aus Glas setzen.

Vor allem im Wohnzimmer ist die Betonoptik aktuell stark im Kommen: Das betrifft nicht nur den Raum dominierende Gegenstände wie beispielsweise einen Betontisch. Möbel und Einrichtungselemente, die ansonsten eher unauffällig daher kommen – wie beispielsweise Sideboards, Regale oder Leuchten, sind ebenfalls in vielfältigen Betondesigns erhältlich und können bewusst als Akzente für eine stilvolle, moderne Inneneinrichtung eingesetzt werden. Besonders gefragt sind auch Beistell- und Couchtische sowie Esstische aus Beton. Sogar als Sitzgelegenheiten finden Betonmöbel heute Verwendung – beispielsweise in Form quadratischer Würfel. Damit lässt sich sogar ein echter Farbklecks ins Wohnzimmer bringen – indem einfach bequeme, farbenfrohe Kissen zu den minimalistisch designten Sitzwürfeln kombiniert werden.

Die richtige Pflege für Betonmöbel

Viele Deko-Gegenstände und Möbel aus Beton weisen eine glatte, polierte Oberfläche auf, die herstellerseitig bereits mit Ölen und Wachsen behandelt wurde. Betonmöbel, die im Bad oder in der Küche eingebaut werden sollen, erhalten sogar häufig eine synthetische Beschichtung als Versiegelung, damit die Oberfläche besonders widerstandsfähig gegen Verunreinigungen ist. Derart behandelte Betonoberflächen lassen sich recht problemlos pflegen: Regelmäßig Staub und Schmutz abzuwischen, genügt dafür schon.

Anders ist das bei Gegenständen aus Beton mit einer offenporigen Struktur: Diese Möbel und Accessoires wirken zwar besonders natürlich und spiegeln einen gewissen rauen Charme des Betondesigns besonders gut wider. Doch in den winzigen Öffnungen sammeln sich sehr schnell Verschmutzungen und Staub. Derartiger Schmutz lässt sich zwar mit einem feuchten Tuch in der Regel gut entfernen, offenporige Betonmöbel müssen jedoch sehr häufig auf diese Weise gepflegt werden, um ihr schickes Äußeres zu behalten. Deshalb ist es empfehlenswert, vor allem bei großflächigen Einrichtungselementen wie Betontischen, Tresen, Regalen oder Schränken auf geschliffene, fein polierte und versiegelte Modelle zu setzen. Kleinere Gegenstände wie Leuchten, Vasen und ähnliches dürfen hingegen gern im rauen, offenporigen Betondesign erstrahlen.