Holzschutzmittel

Holzschutzmittel
Wunschartikel nicht gefunden?
Telefon: 05235 50288-0
Email: info@moebilia.de
* Finanzierung bei einer maximalen Laufzeit von 72 Monaten; Kaufpreis entspricht dem Nettodarlehensbetrag; Gebundener Sollzinssatz (jährl.) 9,47 %; eff. Jahreszins 9,90 %. Diese Angaben stellen zugleich das repräsentative Beispiel im Sinne des § 6a PangV dar. Vermittlung erfolgt ausschließlich für die Commerz Finanz GmbH, Schwanthalerstr. 31, 80336 München.

Holzschutzmittel

Holzschutzmittel gehören zu den – Bioziden. Der Einsatz von – PCP (Pentachlorpenol) als pilzbekämpfendes Mittel ist nach der PCP- bzw. Chemikalien-Verbotsverordnung seit 1989 verboten. Toleriert werden in Bedarfsgegenständen (Möbel, Spielzeuge u. ä.) Restmengen von 5 mg/kg.

Zunehmend wird auch auf den Einsatz des Insektizids – Lindan verzichtet. Bei den – Pyrethroiden, die zur Gruppe der Insektizide gehören, wird eine mögliche Gesundheitsgefahr seit längerem diskutiert. Früher wurden Holzschutzmittel auch im Innenbereich für dekorative Zwecke intensiv eingesetzt, obwohl sie nur für tragende Holzteile vorgeschrieben waren. Durch mehrmaliges Streichen traten dabei Konzentrationen an der Holzoberfläche von über 100 mg/kg auf. Aufgrund der Schwerflüchtigkeit dieser Stoffe sind auch nach Jahrzehnten noch hohe Konzentrationen auf der Holzoberfläche nachweisbar. Im Bauereich wird in der Neufassung oder DIN68800 für tragende Teile bei gewissen Voraussetzungen kein Holzschutz mehr gefordert. Im Innenbereich wird bei dekorativen Teilen von der Anwendung von Holzschutzmitteln abgeraten. Im Möbelbereich kommen in Deutschland keine Holzschutzmittel zum Einsatz.